Galileo Computing < openbook >
Galileo Computing - Bücher zur Programmierung und Softwareentwicklung
Galileo Computing - Bücher zur Programmierung und Softwareentwicklung

...powered by haas.homelinux.net...

Einstieg in VB.NET von René Martin
- Für Programmiereinsteiger -
Einstieg in VB.NET
gp Kapitel 3 Fehler
  gp 3.1 Fehler abfangen
  gp 3.2 Programmierhilfen
    gp 3.2.1 IntelliSense
    gp 3.2.2 Automatische Hilfe
    gp 3.2.3 Automatische Prüfung
    gp 3.2.4 Der Zwischenablagering
    gp 3.2.5 Kommentare
    gp 3.2.6 Aufgabenkommentare
  gp 3.3 Fehlersuche im Code
    gp 3.3.1 Ergebnisse und Zwischenergebnisse
    gp 3.3.2 Haltepunkte
    gp 3.3.3 Das Lokalfenster
    gp 3.3.4 Das Überwachen-Fenster
    gp 3.3.5 Das Direktfenster
    gp 3.3.6 Einzelschrittmodus
  gp 3.4 Zusammenfassung


Galileo Computing

3.3 Fehlersuche im Code  downtop

Das mühsamste Thema in der Programmierung ist sicherlich das Suchen von Fehlern. Gemeint sind hier keine Tippfehler oder falsche Deklarationen, sondern logische Fehler: Die Schleife beginnt bei 0 und nicht bei 1, zum Dateinamen muss der Pfad und ein »\« hinzugefügt werden, die Verzweigung arbeitet mit »>« statt mit »>=« und so weiter. Aber es gibt einige Techniken, mit denen solche Fehler gefunden werden können.


Galileo Computing

3.3.1 Ergebnisse und Zwischenergebnisse  downtop

Eine Möglichkeit für Zwischenergebnisse wurde bereits gezeigt: Schreiben Sie in Ihren Code eine Meldungsbox, die ein Zwischenergebnis oder mehrere auswirft. Da das Meldungsfenster ausgeschaltet werden muss, bleibt es so lange auf dem Bildschirm stehen, bis Sie sich von der Richtigkeit der Ergebnisse überzeugt haben.


Galileo Computing

3.3.2 Haltepunkte  downtop

Klicken Sie mit der Maus in die graue Leiste vor dem Code, dann wird die Zeile braun markiert. Oder Sie drücken die Funktionstaste (F9). Wird nun das Programm gestartet, dann läuft es bis zu dieser Stelle. Alle Haltepunkte können in einem Fenster angezeigt werden. Es wird über Debuggen Fenster Haltepunkte geöffnet.

Abbildung

Abbildung 3.10   Ein Haltepunkt

Nun können die Variableninhalte eingesehen werden. Entweder Sie nehmen den Mauszeiger und setzen ihn auf eine Variable – dann erscheint ihr Wert in einem Quick-Info – oder Sie werfen einen Blick in das Lokalfenster.


Galileo Computing

3.3.3 Das Lokalfenster  downtop

Dort werden alle verwendeten Variablen angezeigt. Darüber hinaus findet sich in dieser Liste das Steuerelement der Userform und das auslösende Objekt.

Abbildung

Abbildung 3.11   Das Lokalfenster


Galileo Computing

3.3.4 Das Überwachen-Fenster  downtop

Eine weitere Möglichkeit steht Ihnen über das Überwachen-Fenster zur Verfügung: Es wird geöffnet, indem Sie eine Variable markieren und aus dem Kontextmenü den entsprechenden Befehl wählen oder den Menüpunkt Debuggen Schnellüberwachung. So können die Variablen in der Reihenfolge angezeigt werden, wie Sie sie brauchen. Andererseits können dort Ausdrücke verwendet werden, die so nicht im Code stehen.

Abbildung

Abbildung 3.12   Die Schnellüberwachung

Wenn beispielsweise mit »xlZelle« auf eine bestimmte Zelle in einer Excel-Tabelle zugegriffen wird, dann könnte man im Überwachen-Fenster sich »xlZelle.Value« (der Inhalt) oder »xlZelle.Address« (die Position) anzeigen lassen.


Galileo Computing

3.3.5 Das Direktfenster  downtop

Ausdrücke können ebenso im Direktfenster eingegeben werden. Sie gelangen über Debuggen Fenster Direkt dorthin. Der Ausdruck wird in der Form

? intZähler

eingegeben. Nach Betätigen der Enter-Taste erscheint der Wert eine Zeile tiefer.


Galileo Computing

3.3.6 Einzelschrittmodus  toptop

Damit das Lokalfenster nicht zum Bildschirm einer schnell ablaufenden Prozedur wird, sondern wirklich zu Testzwecken dient, sollte der Code in Einzelschritten ausgeführt werden. Dieser Modus kann über das Menü Debuggen Einzelschritt oder mit der Funktionstaste (F11) aktiviert werden. VB.NET führt das Programm Zeile für Zeile aus – genauer: Befehl für Befehl. Stehen mehrere Befehle, getrennt durch einen Doppelpunkt, in einer Eingabezeile, so wird jeder einzelne Befehl getrennt ausgeführt, bei einem Befehl, der sich über mehrere Zeilen erstreckt, dagegen der ganze Befehl. In welcher Zeile sich die Bearbeitung gerade befindet, wird durch einen gelben Balken sichtbar gemacht. Aus der Einzelschrittbearbeitung kann jederzeit das Programm gestartet werden: über den bekannten Weg (F5) oder das Menü Debuggen Weiter oder das entsprechende Symbol.

Mit (Umschalt) + (F11)(Debuggen Bis Rückschritt) wird die Prozedur bis zum Ende ausgeführt. Der Debugger springt dann in die Prozedur, von der aus das Programm aufgerufen wurde (falls es eine solche gibt).

Leider fehlt im Menü Debuggen ein Punkt »Ausführen bis Cursor«. VB.NET stellt auch keine Tastenkombination dafür zur Verfügung. Allerdings existiert ein Symbol. Öffnen Sie das Kontextmenü der Symbolleisten (oder Ansicht Symbolleisten Anpassen), wählen aus dem Registerblatt Befehle die Kategorie Debuggen. Dort befindet sich das Icon für »Ausführen bis Cursor«, das Sie in eine vorhandene Symbolleiste, beispielsweise in die Debug-Leiste ziehen können.

Abbildung

Abbildung 3.13   Ein wichtiges Symbol

  

VB.NET

Einstieg in ASP.NET

Einstieg in C#

Visual C#

VB.NET und Datenbanken

Einstieg in XML